Traineramt der SG HLT Damen vorübergehend unbesetzt

von Benedikt Molitor

Noch in der Vorbereitung erreichte uns bereits eine Hiobsbotschaft.

Sven Brugger legte vorübergehend sein Amt als Trainer der Damenmannschaft aus privaten Gründen nieder, was er öffentlich nicht weiter kommentieren möchte. 

Auf Grund der vorbildlichen und kollegialen Zusammenarbeit mit Sven kam diese Nachricht natürlich völlig überraschend und unvorbereitet. 

Es folgte ein Treffen der SG Leitung und der Damenmannschaft um zu klären, ob die Vorbereitung regulär starten und auch alle bereits vereinbarten Trainingsspiele eingehalten werden können. 

Gemeinsam kam man zu der Entscheidung, dass wir für Sven keinen Ersatz suchen, sondern auf ihn warten möchten. Wohl wissend, dass dies die ganze Runde betreffen wird, entschieden sich Verein und Mannschaft, dass sich die Damen sich vorerst selber organisieren werden. Die Trainingseinheiten werden von den Spielerinnen Katharina Kaspar, Hebiba Kurz, Caroline King und Christine Oeser übernommen. Die Spielbetreuung wird kurzfristig entschieden und voraussichtlich von verletzten und pausierenden Spielerinnen übernommen. Außerhalb der Mannschaft haben sich bereits weitere Vereinsmitglieder als Unterstützung angeboten. 

Natürlich entspricht das bei Weitem nicht den Vorstellungen welche wir an die Runde 2019/2020 hatten, es entspricht aber unserem Wertesystem. Die Einigkeit von Verein und Mannschaft über die Interimslösung unterstreicht das Standing von Sven Brugger und ist eine klare Aussage in seine Richtung. 

Auch seine Frau Natalie musste ihren Trainerposten bei den Kleinsten niederlegen. Juliane Aberle hat sich bereits bereit erklärt die Minis zu übernehmen, wobei wir hoffen für sie noch eine weitere Unterstützung zu finden. 

Wir wünschen der Familie Brugger von Herzen alles Gute und werden sie auch außerhalb des Sportes immer unterstützen wo wir können.

Zurück