Montagsturnerinnen des TSV haben einen Ausflug nach Mainz und Wiesbaden unternommen

von Benedikt Molitor

Vor kurzem unternahmen die Montagsturnerinnen des TSV einen zweitägigen Ausflug nach Mainz und Wiesbaden. Bereits um 5 Uhr fuhr man am Sonntagmorgen mit dem Bus nach Mainz zum ZDF-Fernsehgarten. Als die Turnerfrauen ankamen, herrschte schon reges Treiben auf dem Lerchenberg. Da man frühzeitig vor Sendebeginn angekommen war, konnte man sich die Sitzplätze noch aussuchen und alle 36 Frauen platzierten sich in unmittelbarer Nähe. Mit den einheitlichen grünen T-Shirts mit TSV-Aufdruck war man natürlich ein „Hingucker" und die Frauen wurden schon vor der Sendung von der Moderatorin Andrea Kiewel extra begrüßt. Besonders Howard Carpendale , Nicole und Tom Beck wurden frenetisch begrüßt und gefeiert. Der ZDF-Fernsehgarten war für alle ein tolles Erlebnis. Nach der Sendung fuhr man in die Mainzer Innenstadt und checkte im Hotel ein. Danach hatten die Frauen Gelegenheit, sich die Stadt anzusehen oder einen Spaziergang am Rhein zu unternehmen. Da zu diesem Zeitpunkt in Main die interkulturelle Woche stattfand, war natürlich in der Innenstadt der Teufel los. So konnten noch verschiedene Aufführungen verschiedener Kulturen miterlebt werden und es wurde auch allerhand für das leibliche Wohl geboten. Mit dem Gutenberg-Express stand noch eine Stadtführung auf dem Programm. Die Fahrt führte vom Gutenbergplatz aus zu den verschiedenen Kirchen, dem kurfürstlichen Schloss, am Mainzer Dom und dem Landtag vorbei. Anschließend wurde ein gemeinsames Abendessen im Augustinerkeller eingenommen. In der Hotelbar ließ man einen ereignisreichen Tag ausklingen. Am Montagmorgen nach dem Frühstück fuhr man weiter nach Wiesbaden. In Wiesbaden hatte man Gelegenheit für einen Stadtbummel oder sich die Stadt anzusehen. Wiesbaden begeisterte durch wunderschöne alte Gebäude wie das Rathaus, das Biebricher Schloss, Staatstheater oder den hessischen Landtag. Am Nachmittag stand noch eine Kellereiführung mit Sektprobe in der Sektkellerei Henkell, eine der bedeutendsten Sektkellereien der Welt, auf dem Programm. Hier war man besonders beeindruckt von dem prachtvollen Foyer mit griechischem und italienischem Marmor. Das Foyer wurde in den 1920ern mit opulenter Rokoko-Stuckatur ausgestattet. Bei der Kellereiführung, 7 Stockwerke unter dem Boden, bekam man einen Einblick in die Entstehungsgeschichte des prickelnden Genusses. Anschließend wurde die Heimfahrt angetreten. Ein gutes Abendessen im Gasthaus „Walkenstein" in Oberwolfach rundete einen erlebnisreichen Ausflug ab.

\n

Zurück