Handball Informiert

von Petra Molitor

Damen 1: Meister LL-Süd! Und was nun?

Liebe Freunde der SG HLT,

 

die letzten Tage stieg der Druck von außen, wie es mit unseren Damen weitergeht. Deshalb jetzt ein offizielles Statement unsererseits. 

Zu allererst Gratulation an die Hühner (Wir dürfen das sagen)!

Egal ob ihr es schafft eure ungeschlagene Serie (42:0 Punkte) auch im letzten Saisonspiel fortzuführen oder nicht: Ihr habt richtig großartig abgeliefert!

 

Besonders beeindruckend ist der Fakt, dass ihr des Öfteren mit einer einstelligen Zahl an Spielerinnen angetreten seid und selten Konstanz in der Kaderzusammenstellung hattet. 

 

Beim Beobachten des Warmlaufens dachte man öfters, dass ihr nun an eine Grenze gekommen seid. Die Gegner meist in Überzahl, manchmal im Schnitt 10 Jahre jünger und auch athletischer (auch das dürfen wir sagen). Und dann begann das Spiel und zack wird ein Ding nach dem anderen ins Lattenkreuz gehämmert und ihr gewinnt am Ende mit einer zweistelligen Differenz. 

 

Womit ihr schon immer beeindruckt habt, ist dieser ewig andauernde Zusammenhalt, eure tiefe Freundschaft und nebenbei eure abgezockte Art Handball zu spielen. Welche Einheit dadurch über die letzten 10 Jahre entstanden ist, hat man diese Runde gesehen und natürlich hat euer neuer Trainer die Sache noch vollends abgerundet. Gerüchten zufolge passt Sven so gut zu euch, dass er sich die Haare lang wachsen lassen will, aber eine finale Bestätigung dieser These steht noch aus. #fakenews?

 

Keine Fakenews hingegen gibt es beim eigentlichen Thema: 

Ja, wir haben auf den Aufstieg verzichtet und bleiben in der Landesliga.  

Was kurz ausgesprochen ist, war jedoch ein längerer Entscheidungsprozess unseres gesamten Damenbereichs.

Unsere gewohnt horizontale Vereinsführung hätte eine andere Herangehensweise gar nicht zugelassen. Vielleicht war es auch ein bisschen Angst, um nicht einer Horde verärgerten Hühner bei einer Fehlentscheidung gegenüber zu stehen ;-) Jedenfalls wurde im Sinne der Mitglieder entschieden und alle stehen dahinter. 

 

Der Meistertitel wird jedoch auch von einem negativen Thema begleitet. Die Reserve in der Bezirksklasse muss künftig wegen zu vielen Absagen aufgelöst werden. Somit haben wir für die kommende Runde nun folgende Einflüsse auf die erste, bzw. einzige Damenmannschaft:

- Manche Spielerinnen werden familienbedingt noch ausfallen

- Integration der Bezirksklasse-Spielerinnen in der Landesliga

- Integration neuer Spielerinnen, welche im kommenden Jahr dazu stoßen

- Langsames heranführen der ersten Spielerinnen aus der eigenen Jugend. 

 

All diese Variablen ergeben quantitativ eine starke Mannschaft, allerdings sehen sich der Aufgabe Südbadenliga nicht alle gewachsen. Hinzu kommt der zeitliche Mehraufwand, den aktuell nicht jede Spielerin stemmen kann. 

Auch wenn wir durch den Verlust der Damen 2 einen herben Schlag hinnehmen müssen, können wir auf eine blühende Zukunft in unserem Damenbereich blicken. Der weibliche Jugendbereich wurde komplett neu aufgebaut und ist nun bis zur B-Jugend vollständig, womit nach Jahren endlich wieder eigener Nachwuchs Richtung Aktive drängt. Das Ziel ist es bis in 2 Jahren wieder eine Damen 2 melden zu können und die erste Mannschaft  leistungsorientiert auf den Aufstieg in die Südbadenliga auszurichten. Doch bis dahin gilt: Der Spaß und das Interesse unserer Mitglieder steht vor den sportlichen Ambitionen des Vereins!

Wie ernst wir das meinen, haben wir bereits öfters unter Beweis gestellt und auch wenn wir dafür oft Kritik ernten, sind wir in der Summe überzeugt das Richtige zu tun! 

Die Option externe Spielerinnen abzuwerben und dafür interne Spielerinnen zurückzustellen ist ohnehin indiskutabel. 

 

Besonders erfreulich ist, dass der Damenhandball der SG HLT bei Sven Brugger auch weiterhin in den besten Händen liegt. Bereits vor der Runde waren wir der vollen Überzeugung, dass Sven als eine tragende Säule des Vereins die Situation bestens managen wird. Und nebenbei ist er auch einfach ein geiler Typ! 

 

Sven hat übernommen, Sven hat geliefert! Klasse, Brugger!

 

Schlussendlich schauen wir relativ entspannt auf die Situation. Die Vereinstreue und auch die Hilfsbereitschaft ist überragend, weshalb wir dieses vermeintliche Tief gemeinsam überwinden und unsere Jugend schon bald einer soliden Basis übergeben werden. 

 

Unsere Damen sind einmalig und stehen für alles, was Vereinsleben ausmacht. Nicht umsonst pflegen 2/3 der SG Leitung eine langfristig libidinöse Bindung zu Spielerinnen (ob wir das sagen dürfen, wissen wir jetzt auch nicht genau). 

 

Danke für das tolle Jahr und weiter so, Mädels! 

Fühlt euch ganz ganz dolle von uns gedrückt!;)

 

Eure 

SG Leitung

Jan Moosmann, Ralph Wallishauser, Christian Kaspar

 

Geschrieben von Christian Kaspar

Zurück