Handball Bericht Bezirksliga Herren, Landesliga Damen

von Petra Molitor

Deutlicher Heimsieg der SG HLT

Vergangenen Samstag empfing die SG Hornberg/Lauterbach/Triberg den zweiten Neuling der Landesliga Süd, den TV Engen. Erfreulicherweise konnte Meistertrainer Sven Brugger das erste Mal in der neuen Saison die Coachingzone seiner Damen besetzen.

 

Die ersten Spielminuten waren zunächst geprägt durch beiderseitiges Abtasten, weshalb die Partie relativ ausgeglichen war. Anschließend kam der SG-Motor jedoch besser ins Rollen und so war es ein ums andere Mal Christin Streif, welche sich im Rückraum wurfstark durchsetzen konnte, sodass der zwischenzeitliche Spielstand von 5:4 (10. Minute) auf 12:4 (17. Minute) in die Höhe geschraubt wurde. Bis zur Halbzeit blieb es dann bei diesem acht-Tore-Vorsprung und man wechselte beim Stand von 16:8 die Seiten.

Trainer Sven Brugger appellierte in der Kabinenansprache an das zuletzt sehr zögerliche Tempospiel der SG. Vorgabe war es, aus einer sicher stehenden Abwehr heraus schnelle Gegenstöße einzuleiten und so zum Torerfolg zu kommen.

 

In Halbzeit zwei setzte man dies immer wieder erfolgreich durch die schnelle Mittespielerin Christine Oeser um. Ebenso fand man aber auch sehr häufig Kreisläuferin Melanie Moosmann, welche entweder selbst einnetzte oder aber nur mit unfairen Mitteln daran gehindert werden konnte. Die in der Folge fälligen Strafwürfe (insgesamt 13) wurden dann zumeist durch unsere abgezockten Spielerinnen Hebiba Kurz und Evelyn Brugger-Engler sicher im gegnerischen Tor untergebracht. Bis zur 47. Spielminute erhöhte man kontinuierlich auf den zwischenzeitlich höchsten und auch vorentscheidenden Vorsprung von 15 Toren beim Stand von 28:13. Die SG-Abwehr hatte sich nun etwas besser auf den Gegner eingestellt und wenn die Gäste dann doch einmal frei zum Wurf kamen, war es erneut Jasmin Raddatz im Tor, welche einige sogenannte „100-prozentige“ entschärfen konnte.

Gegen Ende der Partie wechselte Trainer Brugger noch viel durch, sodass jede Spielerin zum Einsatz kam. Im Tor debütierte Caroline King nach über einjähriger Torhüterabstinenz, da Selina Rodriguez vermutlich längerfristig verletzungsbedingt ausfallen wird. King zeigte hierbei, dass sie rein gar nichts verlernt hat und war ebenfalls ein starker Rückhalt.

Nach absolvierten 60 Spielminuten behielten die Hausherrinnen beim 31:18 klar die Oberhand und Trainer Brugger sah eine ansprechende Leistung seiner Damen. Während des Spiels konnte er zwar einige Mängel in der Abwehr feststellen, war jedoch mit dem Tempospiel sehr zufrieden und freute sich auch, dass sich abermals fast jede SG-Spielerin in die Torschützenliste hat eintragen können.

 

Für die SG HLT spielten: Jasmin Raddatz, Caroline King (beide Tor), Laura Walter (1), Tomke D’Souza, Caroline Brüstle (1), Katharina Mangold (2), Melanie Moosmann (2), Evelyn Brugger-Engler (4/2), Christine Oeser (5), Hebiba Kurz (9/8) und Christin Streif (7).

KANTERSIEG FÜR DIE SG HLT!

Nach dem knappen Auswärtssieg gegen den ETSV Offenburg, folgt nun ein deutlicher Heimsieg gegen die SG Ohlsbach/Elgersweier mit dem die SG HLT ein klares Zeichen setzt. Durch die erneut eingefahrenen Punkte steht die SG HLT in der Tabelle aktuell auf Platz 5.
Ausgefallen für die Partie gegen die SG Ohlsbach/Elgersweier sind Felix Moosmann, Bruno Kürner und Robin Storz. Nach dem etwas schwächeren Spiel gegen den ETSV Offenburg strebte die Mannschaft um Jürgen Storz im Spiel gegen die SG Ohlsbach/Elgersweier Wiedergutmachung an. Die Motivation der Truppe war von Anfang in der Kabine zu spüren. Es war klar, dass die HLT'ler heute mit 100 Prozent Wille in die Partie gehen und die Halle auch ohne Sieg nicht verlassen wollen. Diese Einstellung machte sich von Beginn an, im Spiel der SG HLT bemerkbar. Die Abwehr stand geschlossen und es wurde um jeden einzelnen Ball gekämpft. Im Angriff war man kaltschnäutzig und variabel. Dadurch stand es schon bereits in der siebten Spielminute 6:0 für die Gastgeber. Auf diesen deutlichen Vorsprung wurde über das ganze Spiel hinweg aufgebaut und die Abläufe souverän heruntergespielt, sodass die Führung in der 23. Spielminute auf acht Tore Vorsprung ausgebaut werden konnte (14:6). Zur Pause stand es ‪17:10‬.
Aber auch nach der dominanten ersten Hälfte, ließen die HLT'ler nicht locker und versuchten sich weiterhin abzusetzen, damit der Gegner aus Ohlsbach/Elgersweier gar nicht mehr an das Spiel anknüpfen kann. Mit dieser Einstellung bauten die Gastgeber über die gesamte Spielzeit der zweiten Hälfte hinweg, ihre Führung aus. Durch diesen enormen Kampfgeist war auch der Endstand von 35:23 für die SG HLT nicht verwunderlich.  
Coach Jürgen Storz zeigte sich nach der Partie äußerst zufrieden: "Es war heute ein richtig gutes Spiel von uns. Die gesamte Mannschaft hat heute durch ihre Einstellung überzeugt. Wir werden versuchen auf diesem Spiel aufzubauen und uns immer wieder aufs Neue für die nächsten Spiele motivieren." Im Anschluss an diesen Erfolg feierten Mannschaft und Fans ausgelassen in der Triberger Jahnsporthalle, denn während und nach dem Spiel sorgte eine Abordnung der Triberger Stadt- und Kurkapelle unter der Interimsleitung von Bruno Kürner und Felix Arnold für beste, ja fast schon fastnachtsähnliche, Stimmung.

Spielverlauf:

1:0, 4:0, 6:0, 9:2, 11:6, 14:6, 15:9, ‪17:10‬, ‪20:11‬, ‪23:12‬, 25:13, 27:15, 30 :18, 31:20, 34:21, 35:23

Für die SG HLT :

Frank Ecker und Nikolas Kienzler (beide Tor), Mirco Lehmann (8), Jan Moosman (5), Benedikt Molitor (2), Stefan Schmetzer, Felix Moosman, Laurin Allgeier (1), Marvin Schaumann (3), Finn Maurer (1), Lars Kienzler (7), Sascha Staiger (4), Maximo Schaumann (3), Robin Moosman (1), Jürgen Storz (A), Till Maurer (B)

Zurück