Entscheidung SHV

von Petra Molitor

SG HLT - so geht es weiter

Der südbadische Handballverband hat entschieden: Es wird weiter gespielt. 
>
> Mittlerweile wurden unzählige Spiele abgesagt bzw. verlegt, die unterschiedlichen Corona-Regelungen ergeben teilweise keinen Sinn, der Inzidenzwert steigt und der organisatorische Aufwand ist immens.
> In der SG Leitung war man sich deshalb einig: Man wünscht sich eine sofortige Unterbrechung der Runde. In Anbetracht der aktuellen Rahmenbedingungen ging man sogar schwer davon aus, dass dies noch vor dem 23.10. passieren würde, was jedoch nicht eintrat.
>
> Um weiter wettbewerbsfähig zu sein, bedeutet dies, dass weiter gespielt und natürlich auch trainiert wird. Wer nicht spielen möchte kann eine Verlegung beantragen, was vom Verband kostenfrei und sehr kulant angeboten wird. Das sind jedoch individuelle Entscheidungen. Im gesamten heißt es weiterhin: Es geht weiter wie bisher.
>
> Die Tribüne wurde bereits in 0,5m Felder eingeteilt, um die Plätze individuell an unsere Besucher anzupassen. Wer zusammen sitzen darf, sitzt zusammen und 3 leere Felder bedeuten 1,5m Abstand.
> Zusätzlich wurde noch eine Online-Registrierung angeboten, um den Gästen einen möglichst komfortablen Besuch und klare Abläufe, die den Abstandsregelungen dienen, zu ermöglichen.
>
> Nach 3 Spieltagen zog man bei der SG das Resumee, dass es wirklich hervorragend funktioniert. In schweren Situationen erkennt man seine Freunde und so trägt die Pandemie dazu bei, dass wieder einmal offensichtlich wird, wie stabil die SG HLT ist.
> Aus unterschiedlichen Richtungen wurde Hilfe angeboten und für neu entstandene Aufgaben wurden sofort freiwillige Helfer gefunden. Eltern, Trainer, Spieler und Verein ziehen alle an einem Strang und die Zuschauer halten sich strikt an die Vorgaben.
> Es ist nicht die Aufgabe der SG sich politisch zu positionieren, oder Regelungen in Frage zu stellen. Es gibt ein Regelwerk und das muss umgesetzt werden, um den Sport weiter ausüben zu können. Genau das macht jeder Einzelne.
>
> Aus finanzieller und organisatorischer Sicht gibt es keine nennenswerten Vorteile weiter Zuschauer in die Halle zu lassen, aber aus Respekt und Dankbarkeit gegenüber den Unterstützern, nimmt man den Aufwand bei der SG gerne in Kauf.
> Auch wenn bisher alles reibungslos funktionierte wird der Ablauf sicherheitshalber nochmals verschärft, was im Detail wie folgt aussieht:
> Es wird künftig keine Abendkasse mehr geben und die Tickets sind nur noch online zu reservieren. Somit wird der organisatorische Aufwand und der Besucherandrang etwas reduziert, was wiederum mehr Sicherheit und noch mehr Abstand zur Folge hat.
> Wenn die erste Damen- und Herrenmannschaft nacheinander spielen, können nur beide Spiele reserviert werden. Einzelreservierungen sind nicht mehr möglich.
> Bei allen anderen Mannschaften kann das Spiel normal besucht werden. Bei zu vielen Gästen kann der Einlass jedoch jederzeit verweigert werden.
> Wer sich nicht an das Hygienekonzept hält, muss die Halle wieder verlassen.
> Die Gästemannschaften werden gebeten keine Zuschauer mitzubringen.
>
> Somit steht einem sicheren Besuch nichts im Wege und die SG bedankt sich bei allen Helfern und Unterstützern.
>
> Wer sich das Ganze von zuhause aus anschauen möchte, kann das per live-stream bequem vom Wohnzimmer aus machen. Alle Infos dazu unter www.sghlt.de

Zurück