Berichte Handball vom Wochenende 10/11.10.2020

von Petra Molitor

Spielbericht - Handball Bezirksliga TuS Nonnenweier vs SG HLT Herren 1 21:18 (11:9)

SG Hornberg/Lauterbach/Triberg (SG HLT) Herren 1

 

SG HLT nimmt sich wieder eine 10-minütige Auszeit

Hornberg/Lauterbach/Triberg. Nach dem Remis gegen die HSG Ortenau Süd 2, war die Kienzler-Truppe am Sonntag zu Gast beim Meisterschaftsfavorit TuS Nonnenweier. Trotz der verteilten Favoritenrolle und der krankheitsbedingten Absage von Mirco Lehmann wollte sich die HLT nicht kampflos der Partie hingeben. So schwor der HLT-Coach seine „Boys“ positiv auf die Partie ein und gab auch taktisch wichtige Impulse. Voller Freude wurde dann auch das 1:0 für die HLT gefeiert und der HLT-Angriff wusste wo der Ball hin musste. Allerdings gehörte die Anfangsphase dem TuS Nonnenweier und so stand die HLT einem 3:1 bzw. nach rund 10 Spielminuten einem 4:2 gegenüber. Binnen 3 Minuten wurde dieser Spielstand zugunsten der Kienzler-Truppe auf 4:4 gedreht und die Partie war wieder offen. Auch eine 2-Minuten-Strafe für die HLT wurde gut verkraftet und die Partie verlief weitestgehend ausgeglichen. Nonnenweier legte vor und die HLT legte nach (5:5, 7:7). Allerdings war ab dem 9:8 der TuS Nonnenweier wieder cleverer, nutzte seine Einwurfchancen besser und zog auf 11:8 davon. Durch ein Tor von Felix Moosmann wurde der Halbzeitstand von 11:9 besiegelt und die SG war weiterhin in Schlagdistanz. Leider war den HLT-Herren die 10-minütige Halbzeitpause wohl zu wenig, denn mit dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit nahm sich die Mannschaft eine rund 10-minütige Auszeit. Vorne verlor das Team seinen roten Faden und hinten machte es die HLT-Defensive dem Gegner oft zu einfach. Der TuS Nonnenweier nahm das gerne an und agierte weiterhin clever, was Lars Kienzler beim Stand von 16:10 (32. Spielminute) zu seiner zweiten Auszeit zwang. Diese zeigte positive Wirkung: 16:12 und noch ca. 15 Spielminuten auf der Hallenuhr. Doch Nonnenweier setzte wieder zwei Tore drauf und der 6-Tore-Vorsprung, beim 18:12, war wiederhergestellt. Ums kurz zu machen: Die letzten 10 Spielminuten gehörten der HLT und beim 20:18 waren die Kienzler-Buben wieder auf 2 Tore dran. Allerdings besiegelte ein Strafwurf den Endstand von 21:18. „Wir waren über weite Strecken ein ebenbürtiger Gegner. Leider haben wir uns wieder zu viele Auszeiten genommen und unser Spielsystem verlassen. Hinten lief das mit 21 Gegentreffern ganz ordentlich. Darauf lässt sich aufbauen. Wir müssen die Downs minimieren und blicken optimistisch in die Zukunft“, so der HLT-Coach. Die Herren 1 haben nun eine Woche spielfrei bevor der nächste Knaller ansteht. Mit dem TuS Oppenau kommt der nächste Meisterschaftsanwärter. Anpfiff ist am Samstag, 24.10.20 um 20:00 Uhr in der Sporthalle in Hornberg. Stand heute sind Zuschauer erlaubt. Bitte um Beachtung des Online-Ticketsystem unter https://www.sghlt.de/tickets/

Spielverlauf:

0:1, 3:1, 4:2, 4:4, 5:5, 7:5, 7:7, 9:7, 11:8, 11:9 (HZ), 14:9, 14:10, 16:10, 16:12, 18:12, 18:14, 19:15, 20:18, 21:18 (Endstand)

 

SG HLT:

Frank Ecker und Emir Oral (beide Tor), Laurin Allgeier (1), Jan Moosmann (3), Benedikt Molitor (3), Bruno Kürner, Felix Moosmann (3), Pascal Lauble, Finn Maurer, Dominik Obergfell, Sascha Staiger (3), Till Maurer (2), Robin Moosmann (3), Coaches Lars Kienzler (A), Maximo Schaumann (B)

 

SG Hornberg/Lauterbach/Triberg (SG HLT) Jugend

 

A-Jugend männlich Südbadenliga Süd

TSV Alemannia Freiburg-Zähringen vs SG HLT 27:20 (10:10)

A-Jugend der SG HLT verliert in Freiburg

Hornberg/Lauterbach/Triberg.

Nach dem Heimsieg mussten die A-Jugendlichen der HLT zum ersten Mal auswärts ran. Die Fahrt führte nach Freiburg zur TSV Alemannia Freiburg-Zähringen. Die Jungs mussten auf ihren Chefcoach Björn Engler verzichten. Dafür sprang Maximo Schaumann in die Bresche, der den Großteil der Mannschaft in der Vorsaison und B-Jugend trainiert hatte. Unterstützung bekam er außerdem von Tim Schott, der als Co-Trainer agierte, weil er angeschlagen nicht einsatzbereit war.

Der Auftakt in der ersten Halbzeit war vielversprechend und es wurden eine Reihe an Torchancen erarbeitet. Größtes Manko dabei war allerdings die mangelhafte Chancenverwertung auf Seite unserer HLT. Mit 10:10 ging das Team in die Halbzeitpause. Abschnitt zwei lief aus HLT-Sicht ähnlich und es wurden Reihenweise Chancen vergeigt. Gut, dass zumindest der HLT-Keeper Emir Oral gut zwischen den Pfosten stand und einige tolle Paraden zeigte. Allerdings nutzte der Hausherr die schwindenden Kräfte und Fehler im HLT-Lager in Abschnitt zwei für sich und entschied somit letztlich auch das Spiel eindeutig für sich.

„Es hat wieder einmal Spaß gemacht mit den Jungs. Leider haben wir uns hier teils selbst ein Bein gestellt, ohne die Leistung des Gegners schmälern zu wollen. Es gilt weiter an den Abläufen zu arbeiten und insgesamt die Abstimmung zu verbessern“, so der Interimscoach Maximo Schaumann nach dem Spiel.

 

C-Jugend männlich Südbadenliga Süd

HC Lauchringen vs SG HLT Samstag 42:19 (23:8)

C-Jugend der SG HLT auswärts beim HC Lauchringen

Hornberg/Lauterbach/Triberg.

Nach dem gelungenen Saisonauftakt stand die C-Jugend um das Trainerduo Burkert/Miskovic vor der ersten Auswärtshürde. Die rund 90-minütige Anfahrt führte zum HC Lauchringen (LK Waldshut). So gesehen eine neue Situation für die Mannschaft, denn Distanz, Halle und Gegner waren neue Erlebnisse für alle. Leider hatte das wohl auch massive Auswirkungen auf das Spiel. Trotz Vorfreude und Motivation, konnte das junge Team nicht annähernd das eigene Potential abrufen. Nach etwas mehr als neun gespielten Minuten war die Mannschaft mit einem 1:10 konfrontiert. Das nahm leider noch weiter negativen Einfluss aufs eigene Spielgeschehen, was prinzipiell an diesem Tag nicht wirklich vorhanden war. Das soll aber keinesfalls die spielerische Stärke und mannschaftliche Geschlossenheit des HC Lauchringen mindern, denn das Team um Sascha Steinert und Thomas Duffner agierte sehr gut, diszipliniert und war an diesem Tag auch im Umschaltspiel einfach eine Klasse besser. So wurden die ausgelassenen Torchancen der HLT-Jungs eiskalt mit schnellen Gegentoren bestraft, sodass der HLT-Keeper Nico Reinbold, trotz einiger guter Paraden, fast ohne Abwehrchance war. Für Mannschaft und Trainer war das insgesamt eine neue Erfahrung. Jetzt gilt es „Mund abwischen, Wunden lecken und nach Vorne schauen“, denn bereits am kommenden Sonntag empfängt die HLT die JSG Oberes Kinzigtal zum Schwarzwaldderby.

 

 

Zurück