Bericht Landesliga Damen, Bezirksliga Herren

von Petra Molitor

SG HLT unterliegt ETSV Offenburg

Nach dem knapp gewonnenen Hinspiel gegen den ETSV Offenburg , gelang es der SG HLT sich nicht gegen die Gäste aus Offenburg durchzusetzen.Der Kader der SG HLT ist aufgrund der zahlreichen Ausfällen weiterhin dünn besetzt, was sich wieder einmal im Spiel bemerkbar machte.
In der Anfangsphase hatte die HLT'ler die Nase knapp vorne und bauten eine Führung auf die sie bis zur 20. Spielminute auch halten konnten (1:0, 3:1, 5:3, 7:5, 8:8). Gegen Ende der ersten Hälfte gelang es aber den Gästen immer mehr die Abwehrkräfte der Schwarz/Grünen zu durchbrechen und die zuvor zahlreichen liegen gelassener Chancen seitens der SG HLT wurden zunehmen bestraft. Dadurch bauten sich die Gäste aus Offenburg auf und gingen gegen Ende der ersten Halbzeit mit 2 Toren in Führung (12:14).In der zweiten Hälfte baute der ETSV Offenburg seine Führung zunächst weiterhin aus (12:15, 12:16, 13:18), wobei sich die SG HLT in einer Stärkephase aber nochmal an die ETSV Offenburg rankämpfte, um nicht den Anschluß zu verlieren (15:19, 17:20, 19:20). Lange hielt diese Phase aber nicht an, sodass die Offenburger ihren Vorsprung wieder ausbauen konnten (20:21, 20:23). Die Gastgeber blieben zwar bis zum Ende hin dicht an ihrem Gegner dran, allerdings fehlte am Ende  die kaltschnäutzigkeit vor dem Tor und auch ein wenig Glück, um das Spiel noch zu drehen.Die Partie endete mit 26:28.

Spielverlauf :
(1:0, 3:1, 5:3, 8:8, 9:10, 10:13, 12:14, 12:16, 13:18, 15:19, 19:20, 21:24, 26:27, 26:28)
Für die SG HLT:Frank Ecker und Nikolas Kienzler (Tor), Benedikt Molitor (2), Stefan Schmetzer (2), Felix Moosman (6),Laurin Allgeier, Robin Moosman (1),Jan Moosman (6),Finn Maurer (1),Tim Schott, Mirco Lehmann (4), Ronny Wackerzapp (4), Jürgen Storz (A), Sascha Staiger (B), Pascal Lauble (C), Till Maurer (D)

Damen

Vergangenen Samstag empfing die SG Hornberg/Lauterbach/Triberg die Oberliga-Reserve des TuS Steißlingen. Bereits vor dem Spiel war klar, dass der Sieger den zweiten Platz der Landesligatabelle festigen bzw. erobern wird. Hochmotiviert starteten die Schwarzwälderinnen also in das Spiel, wollte man sich ohnehin noch für die Hinspielniederlage revanchieren.
Zu Beginn der Begegnung merkte man beiden Teams eine gewisse Nervosität an, was in teils einfachen technischen Fehlern auf beiden Seiten endete. Die erste Halbzeit verlief komplett ausgeglichen und keines der Teams konnte sich absetzen. Auf Seiten der SG war es immer wieder Christin Streif, welche mit ihren präzisen Rückraumwürfen den Abwehrriegel des TuS erfolgreich überwinden konnte. Beim Stand von 12:12 ging es schließlich in die Pause.
Trainer Sven Brugger forderte von seinen Mädels wieder mehr Tempospiel und Selbstbewusstsein jeder einzelnen Spielerin, selbst den Torabschluss zu suchen. Halbzeit zwei startete leider wie so oft mit den berühmten zehn Minuten zum Vergessen. Etliche Fehlwürfe, Fehlpässe und Unkonzentriertheiten schlichen sich ins Spiel der Heimmannschaft, sodass man erst nach über acht Minuten den ersten Treffer durch Hebiba Kurz landen konnte. Dass es zu keinem größeren Rückstand kam, war allein Jasmin Raddatz im Tor zu verdanken, welche wieder einmal ein starker Rückhalt war. Nach dieser Schwächephase besann man sich aber wieder auf die eigenen Stärken, die vor allem bei Spielmacherin Christine Oeser im eins gegen eins liegen. Hierdurch konnte man immer wieder erfolgreich zum Torabschluss kommen oder den anschließend fälligen Strafwurf versenken. Dadurch ergaben sich auch einige Überzahlspiele, welche die SG durch die schön freigespielten Außenspielerinnen ausnutzen konnte. In der 42. Spielminute kam man durch Madeleine Lauble endlich wieder zum Ausgleich beim Stand von 16:16 und sie war es auch, die zehn Minuten später die langersehnte Führung der Hausherrinnen zurückeroberte (20:19). Anschließend konnte sich die SG HLT endlich mit mehr als nur einem Tor absetzen und so den Gästen den Zahn doch noch ziehen. Am Ende eines hartumkämpften Spiels gewann man zwar knapp aber sicherlich verdient mit 24:22 und sichert sich so ein kleines Polster auf den TuS auf Rang drei der Tabelle.
 
Für die SG HLT spielten: Jasmin Raddatz und Caroline King (beide Tor), Laura Walter, Caroline Brüstle, Katharina Mangold, Madeleine Lauble (5), Christin Streif (7), Evelyn Brugger-Engler (1), Verena Hinz (2), Carina Welle, Christine Oeser (3) und Hebiba Kurz (6/4).

Zurück