Bericht Handball Wochenende 13/14.11.2021

von Petra Molitor

Bezirksliga Herren

SG HLT unterliegt TuS Nonnenweier



In der Vorwoche konnte die Mannschaft um Trainer Lars Kienzler Doch einen souveränen Heimsieg gegen den FV Unterharmersbach einfahren, Allerdings musste sich die SG vergangenen Samstag gegen den Favoriten aus Nonnenweier geschlagen geben.

Der Auftakt der Party War zunächst ausgeglichen. Beiden Mannschaften Gelang es regelmäßig die Defensivreihen des Gegenübers zu durchbrechen (1:1, 3:3, 5:4). Ein anderes Bild der Partie zeichnete sich ab der 12. Spielminute ab, in der es dem Gastgeber gelang sich langsam abzusetzen (5:4, 7:5,10:5), da den Schwarz/Grünen jetzt vor allem zu viele technische Fehler unterlaufen sind. Diesen Vorsprung konnten die Gastgeber auch bis zum Ende der ersten Halbzeit verteidigen (15: 10).

Zu Beginn der zweiten Hälfte hat sich am eigentlichen Spielverlauf nicht viel getan. Die Gastgeber aus Nonnenweier blieben ihrem Spiel treu und überrumpelten ein ums andere Mal Das Defensivaufgebot der SG HLT, wobei die SG HLT immer nur nachgezogen hat und dem Spiel quasi hinterher hing (17:12, 19:14, 21:16, 28:23). Erst gegen Ende der Partie schien sich das Blatt zu wenden, als die junge Truppe um Trainer Lars Kienzler in einer tollen Aufholjagd ab der 52. Spielminute Sich nochmal ran kämpfte (27:21, 28:23, 29: 25 , 29: 27). Auch wenn die SG HT jetzt im Angriffsspiel besser agierte und die zweite Halbzeit sogar für sich entschied, waren die Defizite in der Defensive einfach zu groß, sodass eine Kehrtwende im Spiel nicht mehr eintraf. Die beiden Mannschaften verabschiedeten sich mit einem Ergebnis von 33:30.

Coach Lars Kindler zieht nach dem Spiel ein kurzes Resümee:

„Das Spiel war ein wenig die Blaupause zum Spiel in Hofweier und um einen Gegner von der Qualität zu schlagen machen wir bedeutend zu viele einfache Fehler. Aber das war vor der Saison schon zu erwarten, dass das der Fall sein wird und ist einfach Teil dieses Entwicklungsprozesses. Wir dürfen die Fehler machen, wir müssen halt nur draus lernen. Da gilt es dann zu versuchen im nächsten Spiel weniger Fehler zu machen. “

Für die SG HLT:

Nikolas Kienzler, Emir Oral, Mirco Lehmann (1), Jan Moosmann (7), Benedikt Molitor (1), Dominik Obergfell, Felix Moosmann, Pascal Lauble (1), Finn Maurer (5), Johannes Hartmann (2), Pascal Franco De La Corte (2), Maximo Schaumann (6), Robin Moosmann (5), Tim Schott, Lars Kienzler (A), Frank Ecker (B), Niklas Pfundstein (C)

Geschrieben von Nikolas Kienzler 15.11.2021

Landesliga Damen

Herbe Auswärtsniederlage für die SG HLT
 
Am Samstag reisten die SG-Damen mit stark dezimierten Kader und lediglich zwei Auswechselspielerinnen zum Auswärtsspiel gegen die SG Maulburg/Steinen an der Schweizer Grenze. Während man das Hinspiel noch für sich entscheiden konnte, mussten die HLT-Damen dort eine hohe Niederlage hinnehmen. Bereits vor dem Spiel war Coach Sven Brugger und der Mannschaft bewusst, dass es schwer werden würde. Besonders der kurzfristige, verletzungsbedingte Ausfall von SG-Kreisläuferin Juliane Kaspar wiegte schwer. Da leider auch Melanie Moosmann und die A-Jugend-Spielerin Franziska Kaupp ebenfalls verhindert waren, stand keine etatmäßige Kreisspielerin zur Verfügung. Rückraumspielerin Caroline Brüstle hatte sich dankenswerterweise bereit erklärt, diesen ungewohnten Part zu übernehmen. 

Die erste Halbzeit war geprägt von vielen technischen Fehlern und unzähligen Fehlwürfen. Die Gäste haderten vor allem mit dem Harzverbot und fingen sich mehrfach Tempogegenstöße durch leichtsinnige Ballverluste ein. Zudem konnte man das aus dem Hinspiel bekannte schnelle Umschalten der Gastgeberinnen nicht unterbinden. Im Angriff agierte man viel zu statisch und unvariabel. Folge waren Einzelaktionen, die oft nicht erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Die Unsicherheit spiegelte sich auch auf die Abwehr wieder und man verteidigte nicht im Verbund. Viel zu einfache Gegentore waren das Resultat. Nach wenigen Spielminuten rannten die SG-Damen einem Rückstand hinterher, welcher sich von Minute zu Minute erhöhte. Bereits zur Halbzeit mussten die SG Damen einen 10-Tore-Rückstand hinnehmen.
 
Die erste Halbzeit musste schnell abgehakt werden. In Runde zwei wollte man ruhiger und mit mehr mannschaftlicher Geschlossenheit agieren. Vorallem im Angriff lief der Ball nun flüssiger und so konnten schöne Tore herausgespielt werden. Zudem zeigte Christin Albach ihre Klasse aus dem Rückraum oder spielte Sophie Hombrecher auf Außen schön frei. Dennoch gelang es dem Team nicht, das Blatt noch zu wenden. Während die technischen Fehler reduziert werden konnten, waren jedoch weitere Unsicherheiten im Abschluss zu beklagen. In der Abwehr fanden die Damen über die komplette Spielzeit selten zu ihrer Form. Große Lücken machten es den gegnerischen Spielerinnen sehr einfach einzunetzen. Die SG Damen um Sven Brugger müssen diese herbe Niederlage schnell vergessen. Bereits nächsten Sonntag steht das Nachholspiel in Hornberg gegen die SG Waldkirch/Denzlingen an.
 
SG HLT: Andrea Effinger (Tor), Jasmin Raddatz (Tor), Anna-Lena Flaig, Caroline Brüstle (2), Vivien Abelmann (5/1), Christin Albach (6), Caroline King (1), Christine Moosmann (3), Sophie Hombrecher (6/2)

Zurück