Bericht Handball vom Wochenende 09/10.10.2021

von Petra Molitor

B-Jg. Bezirksklasse SG HLT vs. JSG ZEGO 32:19 (18:9)

2. Heimspiel - 2. Heimsieg

Nachdem letztes Wochenende ein kräfteraubendes Doppelwochenende anstand, lud die männliche B-Jugend der SG HLT am Sonntagnachmittag die JSG ZEGO zum Heimspiel in die Triberger Jahnhalle ein.

Pünktlich zum Spielbeginn waren nicht nur die 2 Mannschaften, sondern auch die Konzentration und der Siegeswille bei den Wingerter/Laiblin Schützlinge auf dem Feld. Denn ehe sich der Gast versah stand es schon 3:0 und der Gästetrainer sah sich nach 4 Minuten gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Diese sollte nur bedingt Wirkung zeigen. Die sehr agile Abwehrreihe und ein Treffsicherer Angriff waren die Faktoren für eine sichere 18:9 Halbzeitführung.

Im Angriff das Spielerische festigen und hinten den Gegner im Griff haben lautete die Vorgabe in der Kabine. Und genau so lief die 2. Halbzeit. Ergebnisunorientiert und fokusiert wurden die 2. 30min gespielt. Immer wieder die stabile Abwehr und das sichere Angriffsspiel gestaltete das Spielgeschehen. Am Ende stand ein souveräner 32:19 Heimsieg auf der Anzeigetafel.

„Die ersten 4 Spiele haben wir uns sehr gut weiterentwickelt. Wir funktionieren mittlerweile sehr gut als Team, denn jeder kämpft für den Nächsten. So macht das als Trainer Spaß. Am kommenden Samstag kommt es nun zum vermeintlichen Spitzenspiel der bis dato ungeschlagenen Teams der Liga. Hier werden wir sehen wie weit wir schon sind und was wir in einem Spiel, das vielleicht bis zum Ende knapp stehen wird, alles abrufen können,“ freuen sich das Duo Wingerter/Laiblin auf die weiteren Aufgaben mit ihrem Team.

Punkteserie der SG HLT endet

Vergangenen Samstag mussten sich die Schwarz/Grünen zum ersten Mal in der noch jungen Saison gegen die SG Ohlsbach/Elgersweier II geschlagen geben. Bereits vor Anpfiff stand fest, dass die Partie gegen die Südbadenliga-Reserve aus Ohlsbach/Elgersweier genauso spannend und kräftezehrend wie die Spieltage zuvor sein wird. Von der ersten Spielminute an war die Spannung in der sehr gut ausgefüllten Triberger Jahnsporthalle zu spüren. 

Der Auftakt der Partie wurde von einem gegenseitigen Schlagabtausch bestimmt, indem es keiner der beiden Mannschaften gelang sich von ihrem Gegenüber abzusetzen (1:1, 3:3, 5:5). Das Ganze zog sich bis in die 21.Spielminute, in welcher es die SG HLT schaffte ihre erste und einzige Zwei-Tore-Führung (8:6) an diesem Abend zu erzielen. Den Gastgebern gelang es aber nicht wirklich auf dieser Führung aufzubauen und brachten vor allem durch unsauber gespielte Spielzüge mit daraus resultierenden Fehlwürfen die Gäste zurück in das Spiel, welche das Geschenk dankend annahmen und schon wieder in der 23. Spielminute in Führung gingen. Den Gästen aus Ohlsbach/Elgersweier gelang es auch ihren knappen Vorsprung bis zum Ende der ersten Hälfte zu halten (9:10), vor allem auch deshalb, weil es der SG HLT weiterhin nicht gelang die Abwehrreihe der Gäste vor schwierige Aufgaben zu stellen.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit folgte eine stärkere Phase der Gastgeber, in der sie sogar kurzzeitig wieder in Führung gehen konnten (12:11). Die Euphorie hielt aber nicht lange an, da sich in das zunächst konzentriert wirkende Angriffsspiel der SG HLT schon bald wieder zu viele Fehler einschlichen, welche wiederum nun zum zweiten Mal den Gegner zurück in die Partie holten. Nun aber konnten Gäste ihre Führung in der 40.Minute deutlicher wie in Hälfte-Eins auf drei Tore ausbauen (13:16). Der Kampfgeist der jungen HLT Truppe war aber auch nach diesem derben Rückschlag weiterhin nicht gebrochen und durch einen klasse Treffer von Jungspund Johannes Hartmann gegen Ende der Partie bat die SG HLT ihren Gegner wieder Paroli (22:21). Allerdings war das Schlusswort an diesem Abend noch nicht gesprochen. Durch wiederkehrende Unkonzentriertheit in der Defensive und Offensive der Schwarz/Grünen gelang es den Gästen die Partie doch noch für sich zu entscheiden (23:24).

Coach Lars Kienzler zieht nach der Partie ein Resümee:„ Das Spiel heute hat sich an die letzten Woche angeschlossen. Auch dort haben wir bereits zu viele einfache und technische Fehler im Angriff gemacht und unsere Abläufe nicht sauber zu Ende gespielt, allerdings nicht im selben Ausmaß wie heute.
Wir waren wieder zu inkonsequent im Abschluss. Das führt natürlich zu solchen Spielen auf Messersschneide, die nun mal nicht immer glücklich für einen enden können."

Für die SG:
Nikolas Kienzler, Emir Oral, Pascal Franco de la Corte (1), Jan Moosmann (3), Benedikt Molitor, Felix Moosmann (5), Pascal Lauble (4), Finn Mauer, Till Maurer, Johannes Hartmann (3), Robin Storz (1), Maximo Schaumann (4), Robin Moosmann (2), Tim Schott, Coaches Lars Kienzler (A), Frank Ecker (B), Mirko Lehmann (C)

Zurück