Bericht Handball vom Wochenende 06/07.11.2021

von Petra Molitor

SG HLT siegt gegen den FV Unterharmersbach

Nach zwei sieglosen Partien galt es für die SG HLT vergangen Samstag beim Heimspieltag gegen den FV Unterharmersbach Wiedergutmachung zu leisten. Die Hornberger Sporthalle war gut gefüllt, denn die Fans waren nach der kurzen Pause genauso heiß auf die Partie wie die Mannschaft um Coach Lars Kienzler. Die Partie geleitet haben die Unparteiischen Raphael Herrmann und Louis Oßwald, die im übrigen eine tolle Schiedsrichterleistung hingelegt haben .

Der Auftakt der Partie war im Hinblick auf den gesamten Spielverlauf relativ ausgeglichen, obwohl auch dort schon deutlich wurde das die Gastgeber an diesem Tag die Nase vorn haben werden. Beiden Mannschaften gelang es Chancen und Freiräume im Offensivspiel zu kreieren und kamen so zu Wurfmöglichkeiten (2:2, 6:5, 7:7). Erst der Treffer zum 10:8 in der 22. Spielminute durch A-Jugendspieler Pascal Lauble leitete eine neue Phase ein, in welcher die SG an Dominanz gewann. So war diese Dominanz vor allem den spitzen Leistungen der Jugendspieler geschuldet, die heute im Aufgebot durch Coach Lars Kienzler breit aufgestellt worden waren. Bis zum Ende der ersten Hälfte gelang es der SG HLT eine erkennbare Führung mit vier Treffern Vorsprung aufzubauen (14:10).

Auf dieser Führung bauten die Schwarz/Grünen in Hälfte zwei auf und vergrößerten ihren Vorsprung durchgängig (16:10, 17:10). Wirklich Anschluss an die Partie fanden die Gäste aus Unterharmersbach ab diesem Zeitpunkt nicht mehr, weil die Gastgeber haben ihr geschaffenes Polster souverän bis zum Ende der Partie verteidigt und das Spiel zu keiner Sekunde mehr spannend werden lassen. Die beiden Mannschaften trennten sich mit 28:20.

Trainer Lars Kienzler zieht nach der Partie ein kurzes Fazit:

Alles in allem war das heute eine sehr solide bis tolle Leistung meiner Mannschaft. Ich möchte besonders positiv hervorheben, dass es an diesem Spieltag vor allem die jungen Spieler waren, die ihren Job super gemacht haben. So ein Spiel muss man mit so einer jungen Truppe in der Art und weise gegen einen sehr unangenehmen Gegner, der zum Teil sehr unorthodoxe Methoden anwendet, erst einmal bestreiten.



Für die SG:
Nikolas Kienzler, Konstantin Wöhrle, Nick Ecker, Pascal Franco de la Corte (3), Jan Moosmann (5), Benedikt Molitor (2), Dominik Obergfell (1), Felix Moosmann (1), Pascal Lauble (5), Finn Mauer (2), Till Maurer, Maximo Schaumann (3), Robin Moosmann (5), Tim Schott (1), Coach Lars Kienzler (A), Frank Ecker (B), Mirko Lehmann (C), Elias Pfundstein (D)

Landesliga Damen

2 weitere Punkte gehen auf das SG-Konto
 
Am Sonntag Nachmittag empfingen die SG HLT-Damen die Gäste des TB Kenzingen zum direkten Rückspiel. Mit dem deutlichen Sieg in Kenzingen war die SG an diesem Tageindeutig Favorit. Man war sich aber gleichzeitig bewusst, dass man das Team nicht unterschätzen durfte. Zunächst wurde die Brugger-Sieben ihrer Favoritenrolle gerecht (6:1, 9:3). Beim 11:5 wurden die Seiten gewechselt. Nur 5 Gegentore zu bekommen, war aus Sicht der Abwehrarbeit ein souveränes Ergebnis. Allerdings waren die 11 Tore im Angriff viel zu wenig. Und in der zweiten Hälfte häuften sich die Fehlwürfe. Man schaffte es einfach nicht sich mit einem Tor für gute Abwehrarbeit zu belohnen. Und im Vergleich zum Hinspiel fehlte im Angriff das Zusammenspiel und die Entschlossenheit. 10 Minuten vor Schluss schien dann die Luft draußen gewesen zu sein. Denn in diesen letzen 10 Minuten gelang es dem TB Kenzingen Ergebniskosmetik zu betreiben. Von 19:12 arbeiteten die Gäste sich bis zum Schlusspfiff zum 24:20. 
 
SG HLT: Andrea Effinger (Tor), Jasmin Raddatz (Tor), Anna-Lena Flaig, Caroline Brüstle, Vivien Abelmann (8/2), Hannah Kaupp, Christin Albach (6), Caroline King, Juliane Kaspar (1), Melanie Moosmann (1), Christine Moosmann (6), Jessy Pickenhan (1), Sophie Hombrecher (1/1), 

Zurück