Bericht Bezirksliga Herren, Landesliga Damen

von Petra Molitor

Landesliga Damen

Platzwahl gewonnen, Spiel gewonnen…

 

…arg viel mehr Positives gibt es zum Saisonstart der SG Hornberg/Lauterbach/Triberg vom vergangenen Samstag aus spielerischer Sicht leider nicht zu vermelden.

Nach über halbjähriger Wettkampfpause fand man sich zum Saisonopening am Bodensee beim SV Allensbach 3 ein. Für Vivien Abelmann war dies die Rückkehr zur alten Wirkungsstätte. Auf Grund ihres Studiums hatte die Rückraumspielerin einst von der SG HLT zum SVA gewechselt. Erfreulicherweise fand sie nun den Weg zurück in den Schwarzwald, um erneut für ihre SG zu netzen. Neben Vivien gab es noch ein weiteres Debüt. Torhütertalent Andrea Effinger, B-Jugendspielerin der SG HLT, wird künftig im Damenbereich an der Seite von Jasmin Raddatz stehen. Bereits in der Vorbereitung zeigte sie mit starken Leistungen ein ums andere Mal, dass sie ein absoluter Gewinn auf der Torhüterposition ist, nachdem man dort eine Lücke aufzuweisen hatte, da Stammtorhüterin Selina Rodriguez nun in den verdienten Handballruhestand ging.

Der SVA startete zu Beginn hoch motiviert in die neue Saison. Mit engagierter Leistung setzten sich die Mädels vom Bodensee schnell mit 3:0 ab, ehe Christine Moosmann für die SG eröffnete. Die folgenden knapp 45 Minuten waren leider geprägt von Lethargie und mangelnder Konzentration, vor allem im Torabschluss. Wieder und wieder vergab man vor dem Tor der Heimmannschaft. Selbst komplett freie Würfe verfehlten entweder gänzlich den Kasten oder aber SVA’s Torfrau fischte die Bälle weg. In der Halbzeitpause appellierte Trainer Sven Brugger an seine Mädels doch endlich aufzuwachen, Spaß am Handball zu haben und den Spielstand von 15:11 noch zu drehen. Tor um Tor konnte man sich stetig herantasten, doch der Ausgleich lies auch in Durchgang zwei auf sich warten. Erst in Minute 47 konnte man den langersehnten Treffer zum 19:19 setzen. In der entscheidenden Schlussphase besann sich die SG HLT auf ihren absoluten Siegeswillen und so kämpfe man endlich gemeinsam, um dieses verkorkste Spiel noch irgendwie für sich zu entscheiden. Mit einer stabilen Abwehr gelang durch die beste Werferin der SG HLT, Hebiba Kurz, die erste Führung des Spiels zum 20:21. In der Folge ließ man lediglich noch 2 Treffer des SVA zu, sodass man letztlich durch puren Kampfeswillen doch noch den Sieg zum 22:25 einfahren konnte.

 

Für die SG HLT Spielten: Andrea Effinger (Tor), Laura Walter, Caroline Brüstle, Vivien Abelmann (1), Christin Streif (4), Caroline King, Juliane Kaspar (2), Verena Hinz (4/1), Christine Moosmann (6), Hebiba Kurz (7/3) und Jessy Pickenhan (1).     

SG HLT Herren 1 mit Remis zum Saisonbeginn

Spielbericht - Handball Bezirksliga SG HLT vs. HSG Ortenau Süd 2 26:26 (15:11)

Hornberg/Lauterbach/Triberg. Nach fast sieben Monaten Pause durften die Herren 1 der SG HLT um Trainer Lars Kienzler endlich wieder voll angreifen und um Punkte spielen. Die Grün-Schwarzen starteten die Saison zuhause gegen die HSG Ortenau Süd 2.

Die SG HLT erwischte einen guten Start, startete das Spiel mit einem schnellen 5:1 und nach Maß. Doch die Gäste blieben unbeeindruckt, hielten ihrerseits dagegen und profitierten in dieser Phase auch von zahlreichen vergebenen Torchancen der Einheimischen, sodass beim 6:6 nach rund 10 Minuten die Partie wieder völlig offen war. So blieb das schnelle und teils kraftbetonte aber faire Spiel auch weiterhin ausgeglichen 9:9 (21. Spielminute). Danach besann sich die Kienzler-Truppe wieder mehr aufs Torewerfen und zog binnen 5 Minuten auf 12:9 davon. Bis zur Pause legte die HLT, durch zwei sehenswerte Treffer um Debütant Pascal Lauble, noch einen Drauf und die Unparteiischen Kaufmann/Weiß baten beim Stand von 15:11 zum Pausentee.

Ähnlich gut verlief der Start in Halbzeit 2 und die Mannschaft von Lars Kienzler ließ sich die Führung nicht aus den Händen nehmen (16:13, 19:15. 21,17). Doch mit der 47. Spielminute kam ein Bruch ins HLT-Spiel und die Einheimischen verloren den Faden. Alexander Kuhnigk von den Gästen agierte von nun an clever und abgeklärt und brachte die HLT-Abwehr regelmäßig in Bedrängnis. So verkürzten die Gäste, auch durch ein paar technische Fehlerunserer HLT bedingt, Tor um Tor und gingen sogar rund 8 Minuten vor Spielende mit 23:21in Führung. Sascha Staiger, Mirco Lehmann und Felix Moosmann behielten die Nerven und sorgten mit einem zwischenzeitlichen 3:0-Lauf wieder für einen Vorsprung (24:23). Dieserknappe Vorsprung wurde bis zur 59. Spielminute, beim Stand von 26:25, verteidigt. Leiderbekam Ortenau Süd in der letzten Minute einen sieben Meter zugesprochen, den Alexander Kuhnigk verwandelte. Die SG HLT hatte noch einen Angriff, jedoch wurde der Ball nicht im gegnerischen Netz untergebracht und somit blieb es beim 26:26.

Trainer Lars Kienzler meinte nach dem Spiel: „Wir haben stark angefangen und phasenweise gut gespielt. Leider in der zweiten Halbzeit dann teilweise Kopf und Faden verloren. Das Unentschieden geht in Ordnung, auch wenn mehr drin war. Wir wissen wo wir ansetzen müssen.“

Das kann bereits am kommenden Sonntag 17:00 Uhr beim Titelaspirant TuS Nonnenweier unter Beweis gestellt werden.

SG HLT:

Frank Ecker und Emir Oral (beide Tor), Mirco Lehmann (3), Laurin Allgeier (2), Jan Moosmann (4), Benedikt Molitor, Bruno Kürner, Felix Moosmann (7), Pascal Lauble (5), Finn Maurer (1), Dominik Obergfell, Sascha Staiger (1), Till Maurer, Robin Moosmann (3), Coaches Lars Kienzler (A), Maximo Schaumann, Tim Schott und Konstantin Wöhrle

 

Zurück