Bericht Bezirksliga Herren, Landesliga Damen

von Petra Molitor

Am Sonntag trat die SG Hornberg/Lauterbach/Triberg die Auswärtsfahrt Richtung Breisgau, zur SG Waldkirch/Denzlingen, an. Die Vorbereitung auf das Spiel war auf Grund von Trainingsausfällen bedingt durch Fasnacht und einigen krankheitsbedingt angeschlagenen Spielerinnen alles andere als optimal. Dennoch zeigten die Damen der SG HLT eine recht ansprechende Leistung.

Nach Blitzstart und nur 17 gespielten Sekunden gingen die Gäste durch die stark aufspielende Melanie Moosmann in Führung. Den Spielstand konnte die Heim-SG lediglich noch zweimal ausgleichen, ehe man in der 19. Minute bereits mit 6:11 führte. Immer wieder fand man hierbei die Lücken am Kreis oder konnte die beste Werferin des Spiels, Hebiba Kurz, auf RA in Szene setzen. Bis zur Halbzeit konnte die krankheitsbedingt fehlende, aber nun als Coach fungierende Christin Streif durchwechseln, sodass alle Spielerinnen zum Einsatz kamen. Die Seiten wechselte man schließlich beim Stand von 12:16.

In Halbzeit zwei stellte die SG HLT die Abwehr auf eine 5:1-Deckung um, wodurch immer wieder Bälle erobert werden konnten und zum schnellen Gegenstoß führten. Trotz einer Vielzahl von technischen Fehlern zog man dadurch der Heimmannschaft den Zahn und baute den Vorsprung kontinuierlich aus. Entscheidend dazu beigetragen hat wieder einmal das Torhütergespann der SG. Jasmin Raddatz hielt im wahrsten Sinne des Wortes gleich mehrfach den Kopf hin und konnte ein ums andere Mal auch sogenannte 100%-ige der Gäste entschärfen, sodass u.a. auch Caroline King im erweiterten Gegenstoß auf der Rechtsaußenposition erfolgreich zum Abschluss kam.

Für die SG HLT gilt es nun, sich auf das anstehende schwere Heimspiel gegen Steißlingen vorzubereiten und die technischen Fehler eklatant zu reduzieren. Am Ende stand in Waldkirch jedoch ein nie gefährdeter 22:30 Sieg auf der Anzeigentafel. Recht herzlich bedanken möchte sich die SG noch bei ihren mitgereisten Fans! Danke für eure Unterstützung!

 

Für die SG HLT spielten: Jasmin Raddatz (Tor), Laura Walter (1), Caroline Brüstle (2), Katharina Mangold, Madeleine Lauble (3), Caroline King (2), Evelyn Brugger-Engler, Maxi Marie Schondelmaier, Verena Hinz (2), Melanie Moosmann (4), Christine Oeser (4) sowie Hebiba Kurz (12/4).

SG HLT unterliegt der HSG Ortenau 2

Nach dem knappen Auswärtssieg in Schutterzell, ging es für die Schwarz/Grünen nach der einwöchigen Fasnetspause nach Sulz, wo sie gegen die HSG Ortenau 2 antraten. Wie schon im Spiel zuvor musste die SG auf einige Spieler verletzungsbedingt verzichten, wodurch es wiedermal eine zähe Angelegenheit für den Zwölf-Mann-Kader wurde.
Dennoch war das Ziel der Mannschaft um Trainer Jürgen Storz wieder einmal durch einen starken Kampfgeist die Punkte nach Hause zu holen.

Die ersten 15 Minuten der Partie waren eher eine ruhige und ausgeglichene Phase in denen beide Abwehrreihen nur wenige Chancen zuließen. Danach folgte aber eine Stärkephase der Gastgeber in der sie erstmals eine Führung aufbauen konnten und sich weiter absetzten (5:4, 7:4, 9:4, 11:5). Der HSG Ortenau 2 gelang es den Vorsprung bis zur Pause zu halten (14:7). In Halbzeit zwei, folgte eine gute Phase der SG HLT in der sie versuchte sich wieder zurück zu kämpfen, um den Anschluss nicht zu verlieren. Zeitweise gelang es der SG HLT die Führung auf vier Tore unterschied zu verringern. Nach dieser Powerphase der Gäste machte sich aber die dünne Kaderdichte bemerkbar, wodurch die Gastgeber wieder Oberwasser gewannen und ihre Führung wieder ausbauten. Vor allem im Offensivspiel der Gäste wurde gegen Ende kaum noch Gefahr ausgestrahlt.
Die Partie endete mit 25:16.

Für die SG HLT:
Frank Ecker und Nikolas Kienzler (Tor), Benedikt Molitor, Stefan Schmetzer (2), Felix Moosman (4),Laurin Allgeier (2), Robin Moosman (4),Jan Moosman (1),Finn Maurer (2),Tim Schott, (1), Mirco Lehmann, Jürgen Storz (A), Sascha Staiger (B)

Zurück