Bericht Bezirksliga Herren, Landesliga Damen

von Petra Molitor

Qualität statt Quantität

Am vergangenen Samstag trat die stark dezimierte SG HLT ihre letzte Auswärtsfahrt der Saison an den Bodensee an. Beim Tabellenletzten HSC Radolfzell erreichte die Brugger-Sieben dennoch einen souveränen Start-Ziel-Sieg und gewann mit 21:38.

Bereits beim Warm-up zeigten sich auf beiden Hallenhälften zwei gänzlich verschiedene Bilder. Die nummerische Überzahl des Gastgebers war auf den ersten Blick deutlich zu erkennen, denn die SG musste mit nur sechs Feldspielerinnen anreisen. Auf Grund dessen streifte sich auch Torhüterin Selina Rodriguez das Trikot des Feldspielers über, um so wenigstens eine Wechselmöglichkeit zu haben. Den Torreigen eröffnete die am Ende erfolgreichste Werferin der Begegnung Madeleine Lauble mit einem Knaller aus dem Rückraum in den Winkel des gegnerischen Gehäuses. Mit diesem Statement war der HSC bereits früh gewarnt, dass die SG auch mit minimalem Kaderaufgebot dieses Spiel unbedingt gewinnen möchte. Die Spielstände von 2:5 (7. Min), 4:9 (13. Min), 6:13 (20. Min) zeigten, dass es dem Meister gelang, die Führung konsequent und kontinuierlich auszubauen. Eine stabile 6-0 Abwehrformation und etlichen geblockte Bälle in der Defensive ermöglichten ein ums andere Mal, dass man durch schnelle Gegenstöße erfolgreich zum Torabschluss kam. So wechselte man die Seiten beim Stand von 8:17.

In Halbzeit zwei zog Trainer Sven Brugger in der 34. Min seinen zugegebenermaßen einzigen Joker auf der Spielerbank und brachte Selina Rodriguez, welche umgehend vom Strich zu ihrem ersten Treffer im Aktivenbereich kam. Nur kurze Zeit später legte sie erneut per 7m nach und schließlich avancierte sie auch noch zur treffsicheren Rechtsaußenspielerin mit einem eiskalt verwandelten Wurf. Über die gesamte Spielzeit zeigte die SG eine geschlossene Mannschaftsleistung und fand immer wieder die freie Mitspielerin durch schön herausgespielte Spielzüge. Am Ende stand ein nie gefährdeter Auswärtserfolg auf der Anzeigetafel und man konnte die zwei Punkte mit einem klaren 21:38 mit zurück nach Hornberg nehmen.

 

Für die SG HLT spielten: Jasmin Raddatz (Tor), Selina Rodriguez (3/2), Maike Staiger (1), Madleine Lauble (13), Juliane Kaspar (5), Melanie Moosmann (3), Hebiba Kurz (6/1) und Christine Oeser (7).   

Clevere Gäste entführen Punkte

Hornberg/Lauterbach/Triberg. Zum letzten HLT-Heimspiel der Herren 1 gastierte der SV Zunsweier in der Sporthalle Hornberg. Trotz der klaren Favoritenrolle der Gäste war die Mannschaft um SG-Coach Jürgen Storz gewillt, den Gästen Paroli zu bieten und Punkte einzufahren. Zudem wollte man den Zuschauern ein spannendes und ansehnliches Spiel bieten. Das dies kein leichtes Unterfangen gegen den routinierten Rückraum des SV werden würde, wurde schnell deutlich. Nico Vollmer sorgte mit seinen ersten 4 Treffern für ein 2:4 aus Sicht der Hausherren. Die früh genommene Auszeit zeigte jedoch schnell Wirkung und die SG konnte die Anzeigentafel auf 7:5 umstellen. Der Zugriff der Abwehr war in der Phase vor der Pause nicht konstant genug um auf Schlagdistanz zu bleiben. Zur Halbzeit hin kippte die Führung, bedingt durch unkonzentrierten, zu Gunsten der Gäste. Mit 15:17 verabschiedeten sich die Mannschaften in die Halbzeit. Hälfte zwei bot deutlich mehr Spannung. Die HLT kam wacher aus der Kabine und drehte den Rückstand beim 18:17 in der 34. Spielminute. Doch auch die Gäste ließen sich nicht beirren und kamen zurück 19:20 (42. Spielminute) Danach wechselte sich eine Ein-Tore-Führung der SG mit dem Ausgleich durch die Gäste ab (20:20, 21:20, 21:21, 22:21, 22:22, 23:22). Dies lag zum einen am phasenweise starken Kreisläuferspiel der SG, andererseits aber auch daran, dass die Spielmacher des SVZ in ihren Bewegungen zu wenig eingeschränkt wurden und so immer wieder zu leichten Toren kamen. Als dann in der 50. Spielminute die Storz-Truppe durch ein Tor von Felix Moosmann auf 24:22 erhöhen konnte, war die SG präsenter. Die wiederholte sich auch mit dem 26:24 in der 54. Spielminute. Die Zuschauer in der Halle waren zu diesem Zeitpunkt guter Dinge bezüglich eines positiven Spielverlaufes für die SG. Doch der SG-Coach Jürgen Storz sah sich durch die Spielerausfälle von Robin Storz, Robin Moosmann und Benedikt Molitor in seinem Handeln und dem Spielgeschehen der SG eingeschränkt. So kam es in dieser wichtigen Schlussphase trotz gutem Wille und Kampf aber aufgrund vergebener Torschancen, teils technischen Fehlern und einer instabilen Abwehrarbeit zu einem 1:6, was gleichzeitig zum Endstand von 27:30 führte. Die Gäste agierten in dieser Phase clever und entführten die Punkte. Für die SG stehen nun noch zwei weitere Partien auswärts auf dem Programm.

Für die SG HLT:

Frank Ecker und Andreas Moosmann (beide Tor), Dennis Arnold (1), Matthias Langenbacher (7), Jan Moosmann (8), Benedikt Molitor (1), Marcel Miskovic, Felix Moosmann (2), Finn Maurer, Robin Storz, Maximo Schaumann (4), Bruno Kürner, Robin Moosmann (1), Ronny Wackerzapp (3), SG-HLT Coach: Jürgen Storz, Co-Nikolas Kienzler

Zurück