Vorbericht Südbadenliga Damen

von Petra Molitor

 

\n

Die Punkte sollen zuhause bleiben

\n

 

\n

Nach nun drei sieglosen Spielen in Folge möchte die Damenmannschaft der SG Hornberg/Lauterbach wieder gewinnen und Punkte einfahren, um sich so weiterhin vom unteren Tabellenbereich abzusetzen. Hierfür kommt die Partie gegen die BSV Phönix Sinzheim gerade richtig. Denn die Schwarzwälderinnen haben mit ihnen noch eine Rechnung offen. Das Team um Trainer Werner Heidig möchte sich für die bittere Hinspielniederlage revanchieren. Anfang November verlor die SG gegen die harzfreie spielende Mannschaft knapp mit 21:20. Die gewohnt gut stehende 6-0-Abwehr konnte an diesem Tag nicht überzeugen und so hatten die Gastgeberinnen viele Lücken am Kreis. Außerdem gelangen ihnen viel zu einfache Rückraumtore. Hornberg hingegen konnte kein richtiges Tempospiel aufziehen und hinkte immer hinterher. „Kampf und Motivation haben gestimmt, doch der Kopf war im Weg,“ lautete das Fazit von Heidig. Kommenden Samstag soll es anders ablaufen.

\n

 

\n

Vergangene Begegnungen zeigen, dass auswärts alle Spiele gegen Sinzheim verloren gingen, aber zuhause behält die SG die weiße Weste. Schaut man sich die aktuelle Tabellensituation an, dann sind die Ho/La-Damen mit 18:16 Punkten auf dem fünften Platz der Favorit. Doch Sinzheim hat nach dem verpatzten Saisonstart fleißig Punkte gesammelt und befindet sich nun auf dem siebten Platz. Von sieben gewonnenen Spielen konnten davon sechs vor heimischer Kulisse gefeiert werden. Der BSV hat Topmannschaften wie Lahr oder Dornstetten geschlagen. Daher dürfen sie auf keinen Fall unterschätzt werden. Auch wenn die Gäste eine Auswärtsschwäche haben, da sie in fremden Hallen lediglich zwei Punkte aus 18 Spielen holen konnten. Die SG möchte daher nicht die zweite Mannschaft sein, die zuhause ihre Punkte hergibt. Eine sichere und stabile Abwehr, wie gegen Steißlingen, wird ein wichtiger Grundstein für den angepeilten Sieg sein. Im Angriff wird die wieder einsetzbare Christine Oeser für mehr Kreativität und Spielzüge sorgen. Fraglich ist noch der Einsatz von Rückraumspielerin Madeleine Lauble, die nach ihrer Verletzung noch nicht zu 100 Prozent fit ist. Anpfiff ist um 18 Uhr.

Zurück